500 Jahre Reformation Schweiz ─ auf den Spuren der Reformation in Solothurn

Welche Spuren haben die Reformationswirren in Solothurn hinterlassen? Erfahren Sie, weshalb sich die Reformation während etwas mehr als 11 Jahren in Solothurn nicht durchsetzen konnte, und beinahe ein Bürgerkrieg ausbrach. Solothurn befand sich in einer echten Zwickmühle zwischen dem alten und dem neuen Glauben; schlussendlich blieben aber 2/3 der Bevölkerung dem Katholizismus treu. Die Regierung war im Jahr 1528 sehr tolerant und überliess den Einwohnern die Entscheidung, welchem Glauben sie folgen wollten.

  • Warum also ist die Stadt Solothurn um 1533 endgültig dem Katholizismus treu geblieben?
  • Könnte es sein, dass die Stadt katholisch geblieben ist, weil die Tradition der Märtyrer Urs und Viktor von der thebäischen Legion immer noch sehr präsent war?
  • Ist ein Hauptgrund für den Katholizismus die gewinnbringende Söldnerrekrutierung durch den französischen Ambassadeur
  • Oder ist der endgültige Entscheid für den Katholizismus vielleicht auch das "Wunder von Solothurn"?

Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen unsere Führungsperson.

Infos
Themenführung: 500 Jahre Reformation Schweiz ─ auf den Spuren der Reformation in Solothurn
Dauer: 1,5 Std.
Preis: CHF 190.00
(Preis pro Gruppe)
Gruppe: max. 25 Personen pro Gruppe
Sprachen: Deutsch, Französisch

Gut zu wissen
Der Rundgang führt an der Reformierten Stadtkirche, an der Franziskanerkirche, dem Marktplatz mit seiner Uhr, dem Friedhofplatz mit der Stephanskapelle, dem Zunfthaus der Schiffsleute und dem Wengihaus vorbei. Die Anzahl der besuchten Stätte ist variabel.

Region Solothurn Tourismus
Hauptgasse 69
4500 Solothurn
T. +41 (0) 32 626 46 46
F. +41 (0) 32 626 46 47
www.solothurn-city.ch

500 Jahre Reformation Schweiz ─ auf den Spuren der Reformation in Solothurn