Der einzige Ort

24.09.2017


Ein Franzose und ein Schotte begeben sich Anfang des 19. Jahrhunderts auf die waghalsige Reise nach Timbuktu. Der Weg ist hart, voller Überraschungen. Bald driften Traum und Wirklichkeit auseinander. Nichts mehr ist selbstverständlich.

An einem Sonntag im Herbst laden die fünf Mitwirkenden ins Kapuzinerkloster Solothurn ein und entfalten über drei Séancen die beiden auf Fakten basierenden Reiseberichte, erwecken Situationen und Figuren zum Leben, reflektieren über Sein und Sprache, tauchen ein in Mythologie und Geschichte Afrikas. Der Berner Musiker Martin Hägler schafft einen Klangraum, der das Textgeschehen zu einem aufregenden Hörerlebnis verdichtet. Mit Margit Maria Bauer, Ariane Gaffron, Michael Hasenfuss und Stefan Liebermann.

Mit seinem 2004 erschienen Afrika-Roman Der einzige Ort gelang dem Wiener Autor Thomas Stangl der grosse Durchbruch. Aus dem sprachgewaltigen Text haben Ariane Gaffron und Stefan Liebermann eine dreiteilige Erzähl-, Spiel- und Lesefassung für vier Stimmen und einen Musiker entwickelt. Die Zuhörer haben die Chance im meditativ-stimmungsvollen Kloster-Refektorium über einen langen Nachmittag in einen Raum des Hörens und Erfahrens einzutauchen und dabei die Zeit zu vergessen. Zwischen den drei Teilen werden Getränke und Kleinigkeiten zu essen gereicht. Bei schönem Wetter laden Kreuzgang und Klostergarten zum Entspannen zwischen den Séancen ein.

Infos
Beginn: 14 Uhr, Ende: ca. 19.30 Uhr.
Eintritt: CHF 50.00
Reservation: per Mail unter dereinzigeort@gmx.ch

Verein "Der einzige Ort"
c/o Ariane Gaffron
Vogelsang 74
2502 Biel