All you can be!

In Outlook/iCal übernehmen

Informationen

In ihrem neuesten Stück bedienen sich Max Merker und Aaron Hitz bei ihren Kollegen der Commedia dell’Arte. In den Stücken der Commedia gab es festgelegte Charaktere. Die Handlung des Dramas, unterbrochen von wilden Improvisationen, war meist leicht durchschaubar, wenn nicht sogar allseits bekannt.
Inhaltlich lässt sich das Duo von der Sage um Orpheus und Eurydike inspirieren. Sie handelt von der ebenso unendlichen wie unmöglichen Liebe und der Kraft der Kunst sogar Höllenhunde zu besänftigen. So wird eine einmalige Verbindung zwischen italienischer Commedia und griechischen Mythos geschaffen. Lustvoll erkundet die Stückentwicklung die physischen und komischen Möglichkeiten, die in einem Gang in die Unterwelt stecken. Die Lazzi der Komödianten treffen auf die todtraurige Poesie des Hades.
«All you can be!» fragt nach der Inszenierung unseres Selbstbildes und der Unmöglichkeit ohne Rollenspiel miteinander zu leben.
Max Merker und Aaron Hitz sind Virtuosen des physical theatres und haben zuletzt «Lachen verboten!», eine Hommage an Buster Keaton, mit grossem Erfolg am TOBS präsentiert.
Eine Koproduktion von TOBS und dem Vorarlberger Landestheater, Bregenz
In Kooperation mit Kurtheater Baden
Mit freundlicher Unterstützung durch den Kanton Solothurn SOKultur
Kultur inklusiv
Die Vorstellungen am 08. November in Solothurn und am 19. Dezember in Biel werden mit Übersetzung in die Deutschschweizer Gebärdensprache (DSGS) angeboten. Geeignete Plätze mit guter Sicht auf die/den Gebärdensprachedolmetscher*in können an der Kasse mit dem Hinweis «inklusiv» reserviert werden.



Die Publikation dieser Anzeige wird ermöglicht durch GA Weissenstein GmbH.
Mehr anzeigen »

https://www.tobs.ch/fr/theatre/productions/stueck/prod/531/

kasse.biel@tobs.ch

Karte

Route berechnen