Berühmtes Bauwerk

Riedholzschanze

Riedholzplatz, 4500 Solothurn

Auf der Schanze entspannen

Auf der Riedholzbastion geniessen die Besucherinnen und Besucher etwas erhöht einen herrlichen Blick auf die Umgebung. Vor allem im Frühsommer ist Duft der blühenden Lindenbäume betörend und das Summen der Bienen beruhigend. Hier gönnen Sie sich einfach eine kurze Auszeit vom Alltag.

1667 fing der Schanzenbau in Solothurn mit der Grundsteinlegung der Riedholzschanze an. Anlass für den Bau waren die zahlreichen Kriege des 17. Jahrhunderts. Bemerkenswert ist, dass Solothurn sich eine vollständige Befestigung im Bastionärsystem leistete, wie dies sonst nur grössere Städte wie Zürich und Genf taten. Ein 30 bis 50 Meter breiter und 5 Meter tiefer Graben umfasste die monumentale Anlage. Ohne je der Verteidigung der Stadt gedient zu haben, wurden die Schanzen aus wirtschaftlichen, städtebaulichen und verkehrstechnischen Gründen zwischen 1835 und 1905 zurückgebaut. Die St. Ursenbastion mit dem Riedholzturm sowie die Krummturmschanze mit dem gleichnamigen Turm blieben als wertvolle Elemente des ursprünglichen Schanzengürtels jedoch erhalten.

Stadtführung
Schon von Weitem sind sie zu sehen, die Türme, Tore und Festungen. Sie sind vielfältig in Gestalt und Form: rund, halbrund, eckig oder krumm. Entlang der Stadtmauern gelangen Sie zu den verschiedenen Türmen oder steigen die Treppen hinauf und entdecken aus der Höhe die Wahrzeichen unserer Stadt.

Buchen Sie jetzt eine Führung zum Thema Türme, Tore und Festungen.

Gut zu Wissen
Der Schanzengraben verwandelt sich einmal im Jahr zum "Dirtjump" für Profi-Biker. Die Bike Days finden jeweils im Mai statt.

Freier Eintritt.

Kontakt

Riedholzschanze
Riedholzplatz
4500 Solothurn